Blog

Mein Weihnukkah Newsletter

by Shai Hoffmann on 18. Dezember 2015 No comments

Liebe Freunde, Geschäftspartner*innen, Mandanten und Weggefährten,

das Jahr 2015 neigt sich dem Ende zu. Doch bevor wir uns unseren Liebsten, dem leckeren Essen und schließlich dem Jahresübergang widmen, möchte ich gerne diese Gelegenheit nutzen, um euch von Herzen zu danken. Dafür, dass ihr dieses Jahr für mich zu einem voller Glückseligkeiten, Abenteuern und Freuden gemacht habt. Ich durfte Dinge tun, die mich unendlich beglücken und für deren Erfahrung ich sehr dankbar bin, unter anderem: 

  • eine Bildungskonferenz namens dclassconference u.a. mit Van Bo Le-Mentzel organisieren 
  • nach Israel reisen und dort meine Videotagebücher mit Reframe Videos produzieren:
  • einen TEDx-Talk zum Thema #CrowdLove halten
  • Ein Essay für die Ausstellungsbroschüre der Ausstellung Israelis & Deutsche verfassen, die u.a. im Deutschen Bundestag sowie in Tel Aviv gezeigt wurde
  • in einem Kinofilm namens #3min of Fame, Love & Peace mitspielen
  • zum ersten Mal ein Theaterstück aufführen. Produktion: „Scherben“ von Arthur Miller
  • diverse Vorträge an Unis und Schulen halten
  • und schließlich mein Blog CrowdLove mithilfe des weltbesten Grafikers und Webdesigners Gerold Höchsmann ins Leben rufen: http://crowdlove.de/.

Wo verorte ich mich?

Im Jahr 2015 habe ich viel darüber nachgedacht, was ich eigentlich möchte und wo ich mich verorte. In erster Linie möchte ich gesund bleiben. In zweiter wünsche ich mir, dass ich genau diese Dinge weitermachen darf. Warum? Ganz einfach: Sie setzen unbeschreibliche Glücksgefühle in mir frei und am Ende des Tages, wenn ich ins Bett gehe, habe ich ein gutes Gefühl und weiß, dass diese Projekte viele andere Menschen ebenso beglücken. Das erfahre ich von euch täglich über diverse Kommunikationskanäle und nenne das, was ihr mir schenkt, CrowdLove. Da CrowdLove für mich jedoch keine Einbahnstraße ist, möchte ich euch zukünftig weiterhin auf meinem gleichnamigen Blog „CrowdLove“ zurückgeben, in dem ich:

  • gesellschaftliches Engagement von Initiativen, Unternehmen sowie Menschen aufzeige
  • Menschen motiviere sich gesellschaftlich zu engagieren
  • den stillen Helden (Israelis & Palästinenser) in meinem zweiten Heimatland Israel eine Stimme gebe und sie porträtiere sowie
  • über Dinge berichte, die mich und vielleicht auch einige meiner Generation Y umtreiben.

In 2016 möchte ich mich intensiver meinem Blog CrowdLove widmen und nun in regelmäßigeren AbständenGeschichten in Form von Videos und Texten erzählen. Denn Menschen faszinieren mich und ich liebe es, ihnen unbefangen zu begegnen und zu erfahren, was sie bewegt. Ich möchte das Schöne porträtieren, das Verbindende und nicht das Trennende. Perspektiven aufzeigen, die unseren Horizont erweitern, uns vielleicht manchmal nachdenklich, aber vielmehr glücklich stimmen. Ich wünsche mir, dass wir auch weiterhin an unseren mühsam erarbeiteten Werten wie Freiheit, Toleranz und Frieden festhalten und für diese zukünftig – insbesondere in dieser herausfordernden Zeit – einstehen.  Dies möchte ich mit meinem Blog CrowdLove fördern und Menschen treffen, die mit ihren Projekten, Initiativen und Ideen ebendieses Ziel verfolgen.

Da die Produktion von Videos zeitintensiv ist, ich den Blog werbefrei lassen möchte und mich gerne intensiver aufs „Geschichtenerzählen“ konzentrieren möchte, könnt ihr meine Arbeit zukünftig über PayPal.Me unterstützen. Dafür verewige ich euch zum Beispiel im Abspann jedes Videos – und darüber hinaus tragt ihr dazu bei, dass ich auch weiterhin das tun darf, was ich liebe: Menschen miteinander verbinden.

Ich wünsche euch, euren Familien und Freunden ein besinnliches Weihnukkah-Fest und hoffe, dass wir uns in 2016 persönlich begegnen. Bleibt gesund, nehmt euch öfter in den Arm und vergesst nicht, dass jeder Mensch besonders ist – egal wo dieser herkommt.

Happy Weihnukkah & einen guten Rutsch ins neue Jahr 2016!

Euer Shai

P.S.: Ab dem 9. Januar 2016 bin ich für zwei Wochen in Israel. Dort werde ich einige spannende Menschen treffen und auf CrowdLove sowie auf meiner Facebookseite darüber berichten. Kommt also mit auf die Reise! :-) Ach ja, falls du dich gefragt hast: „Weihnukkah“ ist ein Kompositionsfest aus „Weihnachten“ und „Chanukkah“, da ich beide Feste feiere.

Shai HoffmannMein Weihnukkah Newsletter

Related Posts

Take a look at these posts

Join the conversation